Problem: Wenn  die Sitzung eines einzelnen Teilnehmers überraschend beendet wird, liegt dies im Regelfall an Engpässen der Bandbreite seines Anschlusses. Der maximale Bandbreitenbedarf im downlink liegt bei cirka 3 Mbit/sec und Teilnehmer. 

Besonders betroffen sind Zugänge deren Bandbreiten am Limit der  für YuLinc benötigten Bandbreite liegen. Grund  für den Abbruch können vielerlei Ursachen sein, von denen nachfolgend einige beschrieben werden. Der Effekt tritt insbesondere dann auf, wenn viele Webcams zugeschaltet sind oder werden. 


Hintergrund Aktivitäten: Im Hintergrund laufen Aktivitäten die Bandbreite benötigen. Typisch sind Downloads, voluminöse Anhänge an E-Mails ...  Solche Aktivitäten sollte man stoppen, z.B. den E-Mail Client und keine Downloads zeitgleich zu einer Session durchfuhren.


Webcams: Wenn möglich einige Webcams wegschalten. 


Breakout Räume: Wenn alle Teilnehmer die Nachfrage beim Betreten nach Webcam und Mikro bejahen kann dies durch die zusätzlichen Webcams gegenüber dem Hauptraum zu Bandbreitenengpässen bei einzelnen Teilnehmern führen. 


Reduzierung der Bandbreite durch Provider: Viele Flatrate Tarife im Fest- und im Mobilnetz beruhen auf einem maximalen Volumen pro Monat. Danach sinkt die Bandbreite in der Regel auf 384 kbit/ sec (Beispiel O2) gesenkt.  Die Deutsche Telekom hat im Zuge der Corona Krise zum 2. Mai 2020 angekündigt, dass auch bisherige  Festnetztarife ohne Begrenzung abgesenkt werden können. Welche dies sind ist nicht bekannt. Vodafone seinerseits hat eine entsprechende Klausel im Vertrag. Ob sie genutzt wird ist ebenfalls nicht bekannt. 


Nutzung im Home Office: Schlechte Performance  des WLANS oder konkurrierende Nutzung durch Dritte. 


Corporate Network: Grundsätzlich gilt das gleiche wie bei extern Teilnehmern.  Eventuell kann über die lokale Netzwerkadministration der Zugang verbessert werden.